Waffen für Jemen-Kriegsparteien - Menschenrechtler zeigen Rüstungskonzerne an

(12.12.2019) Mehrere Menschenrechtsorganisationen haben Strafanzeige gegen Rüstungsunternehmen beim Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag gestellt. Der Vorwurf: Waffenlieferungen an Saudi-Arabien und dessen Verbündete im Jemen-Krieg. In der Anzeige, die dem ZDF vorliegt, wird den Unternehmen Beihilfe zu Kriegsverbrechen vorgeworfen. Zuvor hatten "Süddeutsche Zeitung" ("SZ"), NDR und WDR darüber berichtet.

Das European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) klagt gemeinsam mit Mwatana for Human Rights, Amnesty International, der Campaign Against Arms Trade, Centre d’Estudis per la Pau J.M. Delàs und Rete Disarmo. "Eurofighter, Tornados, MK80 Bomben - im Jemen-Krieg werden Rüstungsgüter europäischer Unternehmen eingesetzt. Dafür gibt es zahlreiche Belege", heißt es in dem Bericht.
(zdf.de - Nachrichten)

...