Online-Podium: "Menschenrechtliche Sorgfaltspflicht - Was bedeutet das für Rüstungsunternehmen?"

Ohne Rüstung Leben

Ort: 

  • Online

Datum: 

09.07.2020

Donnerstag, 9. Juli 2020, 17:00 Uhr - ca. 18:15 Uhr

Deutsche Unternehmen, Politiker*innen und Aktivist*innen diskutieren seit Jahren über eine verbindliche gesetzliche Regelung menschenrechtlicher Sorgfaltspflicht von Unternehmen, die der bloß freiwilligen Unternehmensverantwortung ein Ende setzen soll. Noch in dieser Legislaturperiode könnte ein Lieferkettengesetz in Deutschland verabschiedet werden. Im Online-Podiumsgespräch gehen wir der Frage nach: Was bedeutet die Debatte um menschenrechtliche Sorgfaltspflichten für Rüstungsunternehmen?

Es diskutieren:

  • Prof. Dr. Jochen von Bernstorff, LL.M., Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Menschenrechte, Universität Tübingen
  • Dr. Carola Hausotter, Koordinatorin des Netzwerks "Deutsche Menschenrechtskoordination Mexiko"
  • Dr. Christian Schliemann, Senior Legal Advisor am European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR)
  • Charlotte Kehne, Referentin für Rüstungsexportkontrolle bei Ohne Rüstung Leben (Moderation)

Zum Gespräch laden das European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR), die Deutsche Menschenrechtskoordination Mexiko, Ohne Rüstung Leben und der Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Menschenrechte der Universität Tübingen Sie herzlich ein!

Die Teilnahme ist kostenfrei. Bei Interesse melden Sie sich bitte bis 7. Juli 2020 mit einer kurzen E-Mail an: info [at] mexiko-koordination.de. Die Einwahldaten erhalten Sie einen Tag vor der Veranstaltung.