Handreichung Friedensbildung in Schule und Gemeinde liegt in gedruckter Form vor

Evangelische Landeskirche in Württemberg

Nach dem Erscheinen der Handreichung als Online-Version im Herbst 2018 liegt nun eine inzwischen erweiterte Materialsammlung zu Friedensbildung in Schule und Gemeinde in gedruckter Form vor. Sie wurde unter Federführung des Referenten für Friedenspädagogik im ptz, Johannes Neudeck, in Teamarbeit mit ptz-Direktor Stefan Hermann, der Referentin für Friedenspädagogik Hannah Geiger, ptz, und Pfarrer Joachim Schilling, Friedenspfarramt, erarbeitet und herausgegeben.

In seinem Geleitwort schreibt Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July: „Die Botschaft des Friedens steht im Zentrum der biblischen Botschaft und wird im Neuen Testament zusammengefasst in der Aussage, dass Christus selbst unser Friede sei (Epheser 2,14). ... Die Evangelische Landeskirche in Württemberg beteiligt sich an der Friedensbildung, indem sie anhand der Botschaft des Evangeliums Möglichkeiten der zivilen, gewaltlosen Mittel aufzeigt. Dazu dient die Veröffentlichung der nun vorliegenden Materialien, die im Rahmen der friedenspädagogischen Arbeit im Pädagogisch-Theologischen Zentrum der Landeskirche entstanden sind und in redaktioneller Zusammenarbeit mit dem Friedenspfarramt auf den Weg gebracht werden. ...Ich wünsche mir, dass diese Materialsammlung zur Friedensbildung unserer Kirche und unseres Landes beiträgt, sodass sich immer mehr Menschen aller Generationen auf den Weg des Friedens machen.“

Die Handreichung hat zum Ziel, Menschen aus unterschiedlichen kirchlichen und gesellschaftlichen Kontexten für die christliche Vision von Frieden, Gerechtigkeit und Versöhnung zu gewinnen. Sie soll diese zu praktischen Schritten der Gewaltprävention, des interkulturellen und interreligiösen Miteinanders sowie zu nachhaltigem und demokratischem Handeln anregen. Dabei folgt sie der „vorrangigen Option zur Gewaltfreiheit“ und dem Ansatz der gewaltlosen Konfliktlösung.

„Die Handreichung ist ein wichtiger Beitrag zur Demokratiebildung, für ein friedliches Zusammenleben in einer vielfältigen Gesellschaft, ein wertschätzendes Miteinander in Verschiedenheit und damit ein Beitrag nachhaltiger Bildung und zivilgesellschaftlichen Engagements der Kirche“, so Stefan Hermann, Direktor des ptz Stuttgart.

Die Handreichung wurde von verschiedenen Fachpersonen des ptz Stuttgart, dem Friedenspfarramt und der deutschlandweiten Friedensarbeit entwickelt. Neben Grundsatzartikeln zum Themenbereich Friedensethik finden sich in diesem Materialangebot Praxisentwürfe für unterschiedliche Alters- und Zielgruppen des Religionsunterrichts und der Gemeindearbeit.

Dazu bemerkt Dr. Uwe Böhm, Schuldekan der Evangelischen Dekanate Bad Cannstatt und Zuffenhausen: „Frieden, Gerechtigkeit und Fürsorge für die Schöpfung sind Themen, denen sich die Kirchen seit Jahrzehnten stellen. Heute sind diese drei Herausforderungen wichtiger denn je. In der neusten Handreichung des Friedenpfarramtes und des Pädagogisch-Theologischen Zentrums der Württembergischen Landeskirche sind ansprechende und aktuelle Bausteine für Frieden und Gerechtigkeit in allen religionspädagogischen Settings zu finden. Texte, Bildmaterialien, Medien und auch Spiele öffnen die Türen der Heranwachsenden gegen Rassismus, Extremismus, Heimatlosigkeit und für Gleichberechtigung, Mut und Hoffnung. Danke für diese Unterstützung!“

Die Handreichung wurde in einer Auflage von 10.000 Stück gedruckt und kann über das Friedenspfarramt oder das ptz bezogen werden. Die Materialangebote sind auch online unter www.ptz-rpi.de/schule-kita/friedenspaedagogik www.friedenspfarramt.elk-wue.de abrufbar und können zu Zwecken des Unterrichts und der Gemeinde- und Bildungsarbeit frei genutzt werden. Die Materialien werden auch in Zukunft erweitert und online ergänzt.

Downloads

Friedensbildung in Schule und Gemeinde