Stellenausschreibung Arbeitsstelle Frieden EKiBa

Die Stelle einer Landesjugendreferentin/ eines Landesjugendreferenten in der Arbeitsstelle Frieden ist ab sofort mit einem ganzen Deputat zunächst für sechs Jahre wieder zu besetzen.
Die Arbeitsstelle Frieden ist die Fachstelle für Friedensarbeit und Friedenspädagogik in der Evangelischen Landeskirche in Baden. Sie ist aus der Beratung und Seelsorge an Kriegsdienstverweigerern aus Gewissensgründen hervorgegangen und der pazifistisch ausgerichteten christlichen Friedensethik im Sinne der Bergpredigt verpflichtet.
Zu den Aufgaben der Arbeitsstelle Frieden gehört die Verbreitung des Friedensgedankens in Wort und Schrift und die Entwicklung und Durchführung friedenspädagogischer Angebote. Sie berät und unterstützt Gemeinden und Bezirke sowie die Evangelische Jugend auf allen Ebenen in Fragen der Friedensarbeit und des Friedensengagements.
Im friedensethischen Prozess der badischen Landeskirche (der seit 2013 läuft) ist sie federführend involviert.
Zur Arbeitsstelle Frieden gehören daneben der Freiwillige Ökumenische Friedensdienst (FÖF) und das „Ökumenische Jugendprojekt Mahnmal zur Erinnerung an die am 22. Oktober 1940 deportierten Jüdinnen und Juden Badens“. Im Rahmen des FÖF absolvieren jährlich 35 junge Menschen ein Auslandsjahr in sozialen, ökologischen und kulturellen Einrichtungen der ökumenischen Partner der Landeskirche in Lateinamerika, Italien, Rumänien und Israel/Palästina. Die Rückkehrer/innen des FÖFs haben sich in einem Jugendverband als Teil der Evangelischen Jugend Baden zusammengeschlossen, der gemeinsam mit der Arbeitsstelle Frieden den FÖF leitet.
Das „Ökumenische Jugendprojekt Mahnmal zur Erinnerung an die am 22. Oktober 1940 deportierten Jüdinnen und Juden Badens“ ist ein Projekt des historisch-politischen Lernens. Die dazugehörige Gedenkstätte mit Erinnerungssteinen aus fast allen Deportationsorten Badens ist in Trägerschaft der evangelischen Landeskirche und der katholischen Erzdiözese und steht auf dem Gelände der Evangelischen Jugendbildungsstätte Neckarzimmern.
Das Team der Arbeitsstelle Frieden umfasst derzeit sieben Personen, teilweise in befristeten Dienstaufträgen innerhalb des friedensethischen Projektes.
Schwerpunkte der Tätigkeit
 Verbreitung des christlichen Friedensverständnisses in Wort und Schrift
 Koordinierung des Teams in der Arbeitsstelle Frieden
 Vernetzung durch Mitwirkung in landeskirchlichen und ökumenischen Arbeitskreisen im Bereich der Friedens- und Entwicklungszusammenarbeit
 Mitwirkung bei der Umsetzung des friedensethischen Beschlusses der badischen Landeskirche
 Mitarbeit und Übernahme der Fachaufsicht im Bereich des FÖF
 Leitung des „Ökumenischen Jugendprojekts Mahnmal“
 Planung und Durchführung von Projekten und Veranstaltungen der Arbeitsstelle Frieden
 Förderung und Stärkung ehrenamtlicher Arbeit innerhalb der Arbeitsstelle Frieden
 Mitarbeit bei Aufgaben des Evangelischen Kinder- und Jugendwerks Baden
Wir suchen ….
…eine friedensethisch kompetente und motivierte Person, die ein religionspädagogisches Studium und Berufserfahrung vorweisen kann. Sie sollte sich mit dem auf der Herbstsynode 2013 ergangenen friedensethischen Beschluss der badischen Landeskirche identifizieren können und mit den Methoden und Zielen christlicher Friedensarbeit vertraut sein. Sie sollte Erfahrungen mit kirchlicher Arbeit, mit Gremienarbeit, in der Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen und in der Veröffentlichung von Arbeitshilfen und anderer Publikationen mitbringen.
Die Stelle ist der Entgeltgruppe 11, TVöD-Bund zugeordnet. Dienstsitz ist im Evangelischen Oberkirchenrat.
Weitere Auskünfte können gerne im Evangelischen Kinder- und Jugendwerk Baden bei Landesjugendpfarrerin Ulrike Bruinings, Tel. 0721 9175-456, Email Ulrike.Bruinings [at] ekiba.de eingeholt werden.
Interessensmeldungen sind schriftlich bis spätestens 30. April 2017 an das Personalreferat des Evangelischen Oberkirchenrates, Landeskirchlicher Beauftragter für gemeindepädagogischen und gemeindediakonischen Dienst der Landeskirche in Baden, Postfach 2269, 76010 Karlsruhe, Telefon 0721 9175 205 zu richten.

Anhang: 

Schlagworte: 

  • Frieden