Newsletter

EAK Rundbrief Februar 2018

Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR) auf dem Weg zur Kirche des gerechten Friedens (Gastkommentar)

Mit diesem Ziel hat die Landessynode 2018 am 11. Januar einen Impuls zur Eröffnung eines friedensethischen Diskurses anlässlich des Endes des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren beschlossen. Der dreizehn-seitige Text positioniert die EKiR friedenstheologisch, friedensethisch und politisch-praktisch bei der Gewaltfreiheit. (www.ekir.de/Landeskirche/Landessynode/Landessynode2018, Beschluss 28)

EAK Rundbrief Januar 2018

Erinnern – Gedenken – Nicht-Vergessen, drei Worte verbinden sich eng mit der Friedensarbeit.

Liebe Leserinnen,
liebe Leser,

zu Beginn des Jahres begegnet uns der 27. Januar. Er erinnert an die Befreiung des Konzentrationslagers Ausschwitz. Und da wird sich gleich am Anfang des Jahres zeigen, wie sehr es dem Populismus gelingt, den obengenannten Dreischritt aus dem kollektiven Bewusstsein in eine unbeachtete Nische zu drängen. Es wird sich auch zeigen, welchen politischen Mut wir entwickeln, zu erinnern und zu gedenken nicht zu vergessen.

EAK Rundbrief Dezember 2017

Liebe Leserinnen,
liebe Leser,

heute erreicht Sie der letzte Rundbrief der EAK im Jahr 2017. Die EAK blickt auf ein bewegtes Jahr zurück. Mit neuen Mitgliedern im Vorstand wurden wichtige Diskussionen über die Struktur der Arbetisgemeinschaft geführt und die Weichen für ihre künftige Ausrichtung gestellt.

EAK Rundbrief Oktober 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

ein Gesprächsfetzten, in Wittenberg aufgeschnappt: „Überall kleben die Luther drauf, egal was drin ist“. Es gibt scheinbar keine Grenzen, Luther zu vermarkten. Begrenzt ist das Interesse, sich  im Gedenkjahr der Reformation dem zu stellen, was die Reformation angestoßen hat und unter heutigen Bedingungen aufzunehmen und neu zu bedenken ist.

EAK Rundbrief August 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

haben wir womöglich die Chance zur Begegnung mit Gott bei der EKD-Synode in Magdeburg verpasst? Diese Frage beschäftigt mich seit November letzten Jahres. Und ich frage mich immer wieder, ob wir in unserem Alltagskarussell, in unserer Hektik und in unserem Schubladendenken zu blind geworden sind für die kleinen Begegnungen im Alltag mit Gott.

EAK Rundbrief April 2017

2017 – das Wahljahr erfordert Konfliktkompetenz

„Konfliktkompetenz“ meint nicht, widerstreitende Interessen unter den Teppich zu kehren. „Konfliktkompetenz“ meint auch nicht, aus einem Streit immer als Siegerin oder Sieger hervorzugehen. „Konfliktkompetenz“ hat eine evolutive Komponente des Überlebens. In diesem (Wahl-)Jahr bestimmen die Themen Bedrohung, innere Sicherheit, Resilienz, Überlebensfähigkeit zur Genüge nicht nur die Medien, sondern auch unsere Köpfe.

Seiten

RSS - Newsletter abonnieren