EAK Rundbrief Mai 2020

Liebe Leser*innen,

die Corona-Pandemie wird uns noch lange begleiten. Gleichzeitig ist es ermutigend zu sehen, dass trotz aller Herausforderungen auch die Friedensarbeit weitergeht, dass mit viel Kreativität neue Formaten entwickelt und alte angepasst werden für Veranstaltungen, Bildungsmaterialien, Kommunikation, und dass die Politik weiterhin kritisch beobachtet wird. Zahlreiche solcher Materialien finden Sie* findet Ihr in diesem Rundbrief:

Ein wichtiges Datum der vergangenen Wochen und Tage war der Jahrestag der Befreiung vom Faschismus am 8. Mai. Zu diesem Anlass haben wir zahlreiche Materialien gesammelt, die u.a. von EAK-Mitgliedern erstellt wurden, und die sich in ihrer Diversität bemerkenswert gegenseitig ergänzen. Darunter sind Gottesdienstentwürfe, liturgische Elemente für die Zeit während der Kontaktbeschränkungen sowie Hintergrundinformationen von der ev. Landeskirche Sachsen, dem Zentrum Ökumene der EKHN und EKKW, der ev.-luth. Landeskirche Norddeutschland und Renke Brahms, dem Friedensbeauftragten des Rates der EKD.

Seit gestern sind bewaffnete Drohnen erneut Thema in der deutschen Politik. Die Debatte des BMVg kann auch im Nachhinein noch hier angesehen werden: https://www.youtube.com/watch?v=-fc0_ShZEls&feature=emb_title. Nachfragen waren über den Twitterkanal des BMVg @BMVg_Bundeswehr möglich. Unter Verwendung des Hashtags #DrohnenDebatte2020 rufen Organisationen wie die DFG-VK dazu auf, Kritik an bewaffneten Drohnen in den sozialen Medien zu veröffentlichen.

Auch im Ausblick auf die nächsten Tage empfehlen wir Ihnen* Euch zwei save-the-dates. Eines davon ist ein Webinar des BSV am 14.5. zum Thema Klimawandel, Katastrophen, Konflikte und Kooperation mit Prof. Dr. Michael Brzoska, Senior Fellow am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik der Universität Hamburg. Der BSV bittet um Anmeldung.

Und auch die zweite Veranstaltung wurde dezentral in den digitalen Raum verlagert. Am 15.5. ist der internationale Tag der Kriegsdienstverweigerung. Der Schwerpunkt in diesem Jahr liegt auf dem Bereich KDV international und Asyl. Über Youtube sollen an diesem Tag so viele Beiträge zum Thema KDV wie möglich veröffentlicht und über Verwendung des Hashtags #CODay2020 verbreitet werden. Beiträge sind herzlich willkommen und können an office [at] connection-ev.org gesendet werden. Eine druckfrische Pressemitteilung anlässlich dieses Tages liegt in der EAK-Geschäftsstelle seit heute bereit und wird auf Wunsch gerne zugeschickt.

Zu guter Letzt haben wir doch noch ein analoges Anliegen: die Amtszeit unseres Vorstandsmitglieds Lutz Krügener in der ev.-luth. Landeskirche Hannover neigt sich dem Ende zu, und so ist die Landeskirche nun auf der Suche nach eine*r Nachfolger*in. Die Ausschreibung (s.u.) darf gerne verbreitet werden.

Alles Gute, bleiben Sie* bleibt gesund,

Max Weber und Maike Rolf

Referent*innen-Team der EAK

 

 

Inhaltsverzeichnis

  • EAK fordert Recht auf Asyl für Deserteure und Kriegsdienstverweigerer
  • Webinar: Klimawandel, Katastrophen, Konflikte und Kooperation; Prof. Dr. Michael Brzoska, IFSH
  • Wusstest du, dass... Deutschland die viertgrößte Kolonialmacht der Welt war?
  • Corona-Friedenstagebuch - Die Corona-Krise aus friedenspolitischer Perspektive
  • Anregungen zum Gedenken des 8.Mai 1945
  • Renke Brahms: „Der 8. Mai steht für die deutsche Verantwortung für Frieden und Versöhnung“
  • Europagottesdienst für die Europawoche vom 2. bis 10. Mai 2020 - zum 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs
  • „Konsequent auf Friedensverantwortung der Kirchen hingewiesen“
  • EKD Stellungnahmen zur Stärkung des Klimaschutzes und zum nachhaltigen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft nach dem Lock Down
  • Stellenausschreibung für eine Pastorin bzw. einen Pastoren der Landeskirche als Referentin bzw. Referent (d/m/w)
  • Rüstungsausgaben 2019 und die Lehren aus der Corona-Pandemie
  • Friedensbeautragter der Landeskirche zum Tag der Befreiung: Religionen als Friedensstifter und Brückenbauer der Versöhnung
  • Kostenfreie digitale Bildungsangebote Frieden, Konflikt, Entwicklung
  • Renke Brahms: Keine Entscheidung über Tornado-Nachfolge ohne Diskussion über nukleare Teilhabe
  • AGDF: Internationale Freiwilligendienste spüren zunehmend die Auswirkungen der Corona-Pandemie
  • AGDF: Auswirkungen der Corona-Pandemie gefährden Existenz von Friedensorganisationen
  • Konflikte als Chance - Berufsbegleitende Fortbildung ingewaltfreier Konfliktkultur
  • Materialheft für Kirchengemeinden zum Gedenken an das Ende des 2. Weltkrieges in Europa vor 75 Jahren erschienen

 

 

EAK relvanten Meldungen/ Kriegsdienstverweigerung (KDV)

 

EAK fordert Recht auf Asyl für Deserteure und Kriegsdienstverweigerer

(12.05.2020) Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für KDV und Frieden (EAK) hat sich aus Anlass des Internationalen Tages der Kriegsdienstverweigerung (15. Mai) dafür ausgesprochen, dass in Deutschland Kriegsdienstverweigerer und Deserteure aus Kriegsgebieten Asyl erhalten. „Derzeit lehnen deutsche Behörden und Gerichte dies meist ab, weil Staaten ein Recht zugestanden wird, eine Wehrpflicht durchzusetzen“, kritisiert Wolfgang Buff, einer der Sprecher der EAK.

 

 

Wissenswertes

 

Webinar: Klimawandel, Katastrophen, Konflikte und Kooperation; Prof. Dr. Michael Brzoska, IFSH

Eine Folge des Klimawandels sind mehr und intensivere Extremwetterereignisse wie Überschwemmungen, Stürme und Dürren. Katastrophen können zu mehr Gewaltkonflikten aber auch mehr Kooperation beitragen. Michael Brzoska hat zu einer Reihe von Publikationen beigetragen, in denen die Faktoren und Prozesse von Konfliktdynamik nach wetterbedingten Katastrophen untersucht wurden. Die Ergebnisse dieser Forschung werden vorgestellt und diskutiert.

 

 

Wusstest du, dass... Deutschland die viertgrößte Kolonialmacht der Welt war?

Wusstest du, dass..? ist ein Projekt von drei ehemaligen internationalen Freiwilligen, die für einen bewussteren Umgang mit Deutschlands Kolonialgeschichte sensibilisieren wollen: "Wir haben dieses Video aus unserer Weißen Perspektive gedreht, da wir keine Betroffenensicht annehmen können. Postkoloniale Auswirkungen nicht wahrnehmen zu müssen, ist ein Privileg.

 

 

Corona-Friedenstagebuch - Die Corona-Krise aus friedenspolitischer Perspektive

Das Coronavirus hat unseren Alltag auf den Kopf gestellt. Genau wie vermutlich auch Sie mussten wir - das Team von Ohne Rüstung Leben - uns auf die neue Situation einstellen.
In den letzten Wochen haben wir uns gefragt, was die neue Situation für unsere Arbeit bedeutet. Immer mehr fiel uns dabei auf: Das Thema "Frieden" findet zwar aktuell kaum Aufmerksamkeit, doch die Corona-Pandemie und unser Umgang damit hat ganz konkrete Auswirkungen auf friedenspolitische Themen.

 

 

Anregungen zum Gedenken des 8. Mai 1945

Am 8 .Mai 2020 jährt sich das Ende des Zweiten Weltkrieges zum 75. Mal. Ein gottesdienstliches Gedenken ist wegen der Corona-Regelungen am 8. Mai 2020 nur eingeschränkt und in neuer ungewohnter Form möglich. Der folgende Entwurf trägt dem Rechnung und bietet kurze liturgische Bausteine: für Webseiten, zum individuellen Innehalten, für den gottesdienstlichen Gebrauch.

 

 

Renke Brahms: „Der 8. Mai steht für die deutsche Verantwortung für Frieden und Versöhnung“

Angesichts der deutschen Verantwortung für den Zweiten Weltkrieg hat Deutschland nach Ansicht des Friedensbeauftragten des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Renke Brahms, eine besondere Verpflichtung, für Frieden und Versöhnung sowie für gewaltfreie Lösungen von Konflikten einzutreten und zu arbeiten. „Lernen aus der Geschichte heißt, 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs, dass es einen gerechten Krieg nicht geben kann, sondern nur einen gerechten Frieden“, so der EKD-Friedensbeauftragte in einer von ihm verfassten Predigt für Materialien der EKD zum 8.

 

 

Europagottesdienst für die Europawoche vom 2. bis 10. Mai 2020 - zum 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs

Vom 2. bis 10. Mai 2020 wird in vielen europäischen Ländern die Europawoche begangen. Sie liegt jeweils um den 5. Mai als Gründungstag des Europarates und den 9. Mai als den Tag, an dem der französische Außenminister Robert Schumann 1950 die Grundlage zum EU-Vorläufer Montanunion legte. Beide Daten werden auch als „Europatage“ bezeichnet.

 

 

„Konsequent auf Friedensverantwortung der Kirchen hingewiesen“

(30.04.2020) Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für KDV und Frieden (EAK) hat ihrem früheren Vorsitzenden Altbischof Dr. Christoph Demke zu seinem 85. Geburtstag gratuliert und seinen Einsatz für Frieden und auch die Rechte von Kriegsdienstverweigerern gewürdigt. Der frühere Bischof der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen war von 1998 bis 2006 Vorsitzender des evangelischen Friedensverbandes.

 

 

EKD Stellungnahmen zur Stärkung des Klimaschutzes und zum nachhaltigen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft nach dem Lock Down

(30.04.2020) Die Stellungnahme der EKD zur Stärkung des Klimaschutzes und zum nachhaltigen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft nach dem Lock Down ist zusammen mit Experten der Forschungsstätte  der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) und dem Referat für Nachhaltigkeit der EKD entwickelt worden.

 

 

Stellenausschreibung für eine Pastorin bzw. einen Pastoren der Landeskirche als Referentin bzw. Referent (d/m/w)

Im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers ist im Fachbereich Kirche im Dialog für das Arbeitsfeld Friedensarbeit ab dem 01.08.2020 die Stelle

für eine Pastorin bzw. einen Pastoren der Landeskirche als Referentin bzw. Referent (d/m/w)

 

 

Rüstungsausgaben 2019 und die Lehren aus der Corona-Pandemie

Deutschland erhöht seinen Verteidigungshaushalt um 10% und damit am stärksten von den 15 führenden Ländern bei Militärausgaben.     

Ein grundsätzliches Umdenken ist heute mehr denn je gefordert.“  Meint Lutz Krügener, der Beauftragte für Friedensarbeit im Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch – Lutherischen Landeskirche  Hannovers , in einem sehr persönlichen Zwischenruf.

 

 

Friedensbeautragter der Landeskirche zum Tag der Befreiung: Religionen als Friedensstifter und Brückenbauer der Versöhnung

Der 8. Mai 1945 gilt als offizielles Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa und als „Tag der Befreiung vom menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.“. Diesen Begriff prägte erstmals der damalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker zum 40. Jahrestag 1985. Mehr als 60 Millionen Menschen starben, weite Teile Europas waren nach 1945 zerstört: Bis heute hat der zweite Weltkrieg tiefgreifende Spuren hinterlassen.

 

 

Kostenfreie digitale Bildungsangebote Frieden, Konflikt, Entwicklung

Das Bildungsprojekt „Share Peace – Frieden vervielfältigen“ denkt Frieden als Faktor, Folge und Voraussetzung von Nachhaltiger Entwicklung (zum Flyer): Ohne Entwicklung kein Frieden. Ohne Frieden keine Entwicklung.

Themen: Webinarreihe, Online-Grundkurs Zivile Konfliktbearbeitung zum selbst lernen und Share Peace Vlog. Der Vlog für Friedensbildung

 

 

Renke Brahms: Keine Entscheidung über Tornado-Nachfolge ohne Diskussion über nukleare Teilhabe

(24.04.2020) Der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Renke Brahms, warnt davor, eine Entscheidung über eine Nachfolge des Tornado-Jagdbombers zu treffen, ohne vorher eine breite Debatte über die nukleare Teilhabe geführt zu haben. „Es geht hier mehr als um die Nachfolge eines in die Jahre gekommenen Flugzeugs, es geht vor allem auch darum, welche Rolle die nukleare Abschreckung und der Einsatz von Atomwaffen in der deutschen Außen- und Sicherheitspolitik künftig spielen sollen“, betont der EKD-Friedensbeauftragte.

 

 

AGDF: Internationale Freiwilligendienste spüren zunehmend die Auswirkungen der Corona-Pandemie

(23.04.2020) Die internationalen Freiwilligendienste spüren zunehmend die Auswirkungen der weltweiten Corona-Pandemie. Fast alle Freiwilligen, die im Ausland waren, mussten aus ihren Einsätzen zurückgeholt werden. Sogenannte Incomer*innen, die in Deutschland einen Freiwilligendienst absolvieren wollen, können aufgrund der Einreisesperre nicht einreisen oder mussten ihren Dienst frühzeitig beenden. Und die Aus- und Einreisen des neuen Freiwilligen-Jahrganges ab Sommern 2020 sind fraglich, und dadurch auch die Zukunft der Trägerorganisationen.

 

 

AGDF: Auswirkungen der Corona-Pandemie gefährden Existenz von Friedensorganisationen

Die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) hat angesichts der zunehmend spürbareren und existenzbedrohenden Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Arbeit ihrer Mitgliedsorganisationen im Bereich der Freiwilligen- und Friedensarbeit einen dringenden Hilferuf an Bund und Länder gerichtet. „Die Auswirkungen der Corona-Pandemie treffen unsere Arbeit hart und gefährden die Existenz von Friedensorganisationen“, unterstreicht AGDF-Geschäftsführer Jan Gildemeister.

 

Veranstaltungen

 

Konflikte als Chance - Berufsbegleitende Fortbildung ingewaltfreier Konfliktkultur

Oktober 2020 – Februar 2021

Konflikte entstehen überall da, wo Menschen zusammenkommen: im privaten, beruflichen Umfeld oder im politischen Engagement. Die Chance auf eine positive und wertschätzende Begegnung liegt darin, sich mit diesen Konflikten auseinanderzusetzen. Wenn Sie Konflikte als Chance begreifen wollen und Stärkung suchen für Konflikte, dann bietet Ihnen diese Fortbildung hierzu die Möglichkeit.

 

Veröffentlichungen

 

Materialheft für Kirchengemeinden zum Gedenken an das Ende des 2. Weltkrieges in Europa vor 75 Jahren erschienen

Vielerorts wird in den Gemeinden an diesen Anlass gedacht. Das bedeutet Dankbarkeit für den Frieden in unserem Land, aber auch Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung für den Frieden. Das Materialheft gibt Anregungen für verschiedene Anlässe. Sie finden darin eine Predigtmeditation, liturgische und muslikalische Bausteine für einen Gottesdienst und auch Ideen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zum Thema.

 

Liebe Abonnentinnen und Abonnenten des EAK-Newsletters,

seit dem 25. Mai 2018 gilt die europäische Datenschutzverordnung (DSGVO), die zu Änderungen im Datenschutz führt. Daher haben auch wir unsere Datenschutzerklärung entsprechend erweitert und aktualisiert.
Der Schutz persönlicher Daten hat für uns einen hohen Stellenwert. Daher möchten wir Sie hiermit auf unsere neue Datenschutzerklärung hinweisen. Sie enthält detaillierte Informationen über unseren Umgang mit personenbezogenen Daten, wie wir diese schützen und welche Rechte Sie diesbezüglich haben.

Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier nachlesen: https://eak-online.de/datenschutz

Hinweis zum Newsletter der EAK
Wir möchten darauf hinweisen, dass alle Abonnentinnen und Abonnenten unseren Newsletter zu irgendeinem Zeitpunkt selbst bestellt haben.

Eine Abmeldung aus unserem Newsletter ist jederzeit möglich. Sie können sich unter folgendem Link von unserem Newsletter abmelden: https://eak-online.de/newsletter/subscriptions

Haben Sie Fragen zum Datenschutz in unserem Haus, so können sich mit Ihrem Anliegen an uns oder an unseren Datenschutzbeauftragten Herrn Michael Letter unter info [at] letter-consulting.de

wenden.

Hilfestellung bei Fragen und Beschwerden erhalten Sie auch bei den Datenschutzaufsichtsbehörden.

Unsere zuständige Aufsichtsbehörde ist:

Beauftragter für den Datenschutz der EKD
Außenstelle Dortmund für die Datenschutzregion Mitte-West
Friedhof 4, 44135 Dortmund
Telefon: +49 (0)231 533827-0
Fax: +49 (0)231 533827-20
mitte-west(at)datenschutz.ekd.de

Mit herzlichen Grüßen,
Maike Rolf und Max Weber

Referent*innen-Team der EAK

 

Impressum 


Herausgeber
Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK)
im Verein für Friedensarbeit im Raum der EKD e.V. (VfF) 
Endenicher Str. 41
53115 Bonn
Tel.: +49 (0) 228 - 24999- 0
office [at] eak-online.de
www.eak-online.de 
Besuchen sie uns doch auch mal auf Facebook unter: https://www.facebook.com/Kriegsdienstverweigerung.Frieden