EAK Rundbrief Juni 2020

Liebe Leser*innen,

„Merkels letzte Chance“ titelt zdf.heute in diesen Stunden. Der Kontext ist die EU-Ratspräsidentschaft, die Deutschland ab dem 1. Juli 2020 für ein halbes Jahr innehat. Ein halbes Jahr, um gewaltige Aufgaben zu lösen, die unter dem Hauptthema „Bekämpfung von Corona und der zahlreichen und vielfältigen Folgen“ stehen. Dass der Umgang mit der Pandemie, wie auch die weiteren Ziele, so zum Beispiel Fortschritte bei der Digitalisierung, beim Klimaschutz, beim sozialen Ausgleich und der gemeinsamen Sicherheitspolitik von großer Wichtigkeit sind, soll nicht in Abrede gestellt werden. Aber: Die nun wieder täglich eintreffenden Nachrichten von Booten mit Geflüchteten, die auf dem Mittelmeer oder sogar auf dem Weg zu den Kanaren schiffbrüchig werden, müssen eine ebenso zentrale Rolle spielen wie die Frage nach einem solidarischen Miteinander, das über die europäischen Grenzen hinausreicht.

Dass auch diese Themen auf der Tagesordnung der Ratspräsidentschaft Deutschlands stehen, wird u.a. im EAK-Projekt „Safe Passage Plus“ vorangetrieben: Auch, wenn die geplante Lobbyreise nach Brüssel auf 2021 verschoben werden musste, wird der Austausch mit Abgeordneten nun an anderen Orten oder virtuell stattfinden. Der gemeinsame Austausch und die Planungen, an denen u.a. pax christi, Church and Peace und Brot für die Welt beteiligt sind, zeigt, dass die Corona-bedingten Einschränkungen zwar Umplanungen notwendig machen, diese aber auch in konstruktiver Weise möglich sind.

Auch andere EAK-Projekte mussten in den vergangenen Wochen zwar umgeplant werden, finden aber in anderer Form statt: So wurde der Kampagnenmonat von Unter18Nie, der noch bis Ende Juni stattfindet, überwiegend in den virtuellen Raum verlegt. Neben Mitmachaktionen und Hintergründen, die unter https://unter18nie.de/mitmachen/kampagnenmonat-juni-2020/ zur Beteiligung aufrufen und eingesehen werden können, hat die Kampagne ganz aktuell den 13. Juni 2020 zum Tag der minderjährigen Bundeswehr-Soldat*innen auserkoren! Hierzu finden Sie*findet Ihr auch online auf den Social-Media-Kanälen weitere Informationen. An dieser Stelle aber schon der Hinweis auf einen Podcast, der am 20. Juni veröffentlicht wird, sowie auf einen Video-Talk am 27. Juni zum Thema „Werbemaßnahmen der Bundeswehr“.

Neben diesen Projekten ist der aktuelle Newsletter geprägt von vielen Veranstaltungshinweisen für die nächsten Wochen und Monate. Nachdem die Möglichkeiten nun nicht mehr ausschließlich Webinare, sondern zunehmend auch physische Treffen und Fortbildungen zulassen, wünschen wir sowohl den Träger*innen dieser Angebote wie auch den Teilnehmer*innen eine gute Wiedereröffnung.

Zu guter Letzt sei noch auf zwei Artikel von Maike Rolf und Michael Nann hingewiesen, die in den kommenden Tagen auf feinschwarz.net veröffentlicht werden und Fragen des Umgangs und den Folgen von Covid-19 analysieren.

Wir wünschen Ihnen und Euch viel Freude beim Lesen des Newsletters und, da die Sommerferien in den ersten Bundesländern nun beginnen, eine gute Zeit und Erholung nach dem turbulenten ersten Halbjahr 2020.

Alles Gute und herzliche Grüße

Maike Rolf und Max Weber
Referent*innen-Team der EAK

 

 

Inhaltsverzeichnis

  • Gemeinsame Pressemitteilung von EAK und AGDF: Corona-Pandemie: Chance zur Umkehr in der Friedens- und Umweltpolitik
  • Vorankündigung von zwei Artikeln zu Fragen des Umgangs und den Folgen von Covid-19
  • Widersprüchliche Werbekampagne - Ein kritischer Blick auf die Bundeswehr-Serie „Die Rekrutinnen“
  • Zivile Friedensarbeit braucht jetzt starke Partnerschaften, Solidarität und Flexibilität
  • Virtuell statt am Haupttor: 3. Kirchlicher Aktionstag gegen Atomwaffen
  • ÖRK: Büchel ist eine Wunde auf Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens
  • Make Peace the new Normal
  • Mit Klang und Schall - Entwaffnet Rheinmetall
  • Evangelische Friedensarbeit würdigt Otto Umfrid als Wegbereiter der evangelischen Friedenstheologie
  • Handreichung Friedensbildung in Schule und Gemeinde liegt in gedruckter Form vor
  • Minderjährige in der Bundeswehr?
  • Webinar: Conscientious objection and asylum
  • Webinar Wie wird Friede? Christlich-islamischer Gesprächskreis
  • Webinar - Theologische Sommerakademie "Frieden, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung"
  • Klimaerwärmung - auch zwischenmenschlich? Workshop zu gewaltfreier Kommunikation
  • Kreativ im Konflikt - Eine Theaterpädagogische Fortbildung in Gewaltfreier Konfliktbearbeitung
  • Vertiefungsseminar Gewaltfreie Kommunikation nach M. Rosenberg
  • Kurve Wustrow Practictioner Trainings autumn 2020 - open for application

 

 

Wissenswertes
 

Gemeinsame Pressemitteilung von EAK und AGDF: Corona-Pandemie: Chance zur Umkehr in der Friedens- und Umweltpolitik

Corona-Pandemie: Chance zur Umkehr in der Friedens- und Umweltpolitik

Die Corona-Pandemie könnte nach Ansicht von Friedensgruppen und Umweltinitiativen auch eine Chance sein zu einer Umkehr hin zu einer nachhaltigen Umwelt-, Wirtschafts- und Friedenspolitik, die die menschliche Sicherheit in den Mittelpunkt stellt und geprägt ist von einer Ethik, einer Ökonomie und einem Lebensstil des Genug.

 

Vorankündigung von zwei Artikeln zu Fragen des Umgangs und den Folgen von Covid-19

Dass die Einschränkungen, die aufgrund der Maßnahmen zur einer Kontrolle der Pandemie getroffen wurden, weitreichend sind, haben Milliarden Menschen weltweit zu spüren bekommen. Nein besser: Sie sind noch zu spüren, vielerorts mit weitreichenden Folgen auch für Leib und Leben.

 

Widersprüchliche Werbekampagne - Ein kritischer Blick auf die Bundeswehr-Serie „Die Rekrutinnen“

(5.06.2020) Ende letzten Jahres erschien auf dem Youtube-Kanal „Bundeswehr Exclusive“ die mittlerweile achte Serie der Bundeswehr. Hierbei besinnt sich der Kanal, nach den eher kriegerisch angelegten Serien „Mali“, „KSK“ und „Survivial“ sowie Kurzserien für ein eher kleines Zielpublikum, wieder auf seine Anfänge („Die Rekruten“). Rund 7 Mio. Euro[1] hat die Bundeswehr in „Die Rekrutinnen“ investiert, um nun insbesondere den weiblichen Teil der Bevölkerung anzusprechen.

 

Zivile Friedensarbeit braucht jetzt starke Partnerschaften, Solidarität und Flexibilität

(8.06.2020) Auch und gerade während der Corona-Pandemie ist die zivile Konfliktbearbeitung zentral. Die Bundesregierung sollte deswegen lokale zivilgesellschaftliche Organisationen, Frauen und Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidiger stärker unterstützen, die Digitalisierung der Friedensarbeit vorantreiben und sich bei der Mittelverwendung in der Projektförderung flexibler zeigen.

 

Virtuell statt am Haupttor: 3. Kirchlicher Aktionstag gegen Atomwaffen

Virtuell statt am Haupttor in Büchel: Mit einem virtuellen Aktionstag „Ein wichtiger Schritt zum Frieden“ am 6. Juni wollen Christinnen und Christen aus evangelischen Landeskirchen und der katholischen Friedensbewegung pax christi erneut ein deutliches Zeichen gegen Atomwaffen setzen. Ab 12 Uhr wird an diesem Tag ein Film mit Wortbeiträgen, Musik und Szenen der bisherigen kirchlichen Aktionstage in Büchel zu sehen sein. 

 

ÖRK: Büchel ist eine Wunde auf Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens

(31.05.2020) Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) hat das Engagement von Christinnen und Christen für eine atomwaffenfreie Welt gewürdigt und dabei den Kirchlichen Aktionstag in Büchel, der am 6. Juni zum dritten Mal in der Eifel stattfinden sollte, als einen wichtigen Teil des von der ÖRK-Vollversammlung 2013 im koreanischen Busan ausgerufenen Pilgerwegs der Gerechtigkeit und des Friedens bezeichnet.

 

Make Peace the new Normal

Dear Friends and IFOR family,

As the pandemic began to make its way around the planet, several people from different branches within the International Fellowship of Reconciliation felt the need to check in on each other and find out how others were responding to new and old challenges within our collective work for peace.

As the conversations developed we realized that these challenging times provide an opportunity to create a lasting change that would make peace the “new normal” through:

 

Mit Klang und Schall - Entwaffnet Rheinmetall

Die Rheinmetall AG ist Deutschlands größter Waffen- und Rüstungsproduzent mit rund 3,5 Milliarden Euro Umsatz im Unternehmensbereich Defence.  Im niedersächsischen Unterlüß bei Celle betreibt der Rüstungskonzern einen Standort für Waffen und Munition, einen weiteren für Landsysteme wie Panzer und schließlich Europas größtes privates Waffentestgelände.  Mit einer musikalischen Blockade der Waffenfabriken wollen wir Sand im Getriebe der Tötungsmaschinerie sein.

 

Evangelische Friedensarbeit würdigt Otto Umfrid als Wegbereiter der evangelischen Friedenstheologie

Die Evangelische Friedensarbeit hat den Theologen Otto Umfrid, dessen Todestag sich an diesem Samstag (23. Mai) zum 100. Mal jährt, als einen „wichtigen Wegbereiter der evangelischen Friedenstheologie und Friedensethik“ gewürdigt.

 

Veröffentlichungen/Publikationen
 

Handreichung Friedensbildung in Schule und Gemeinde liegt in gedruckter Form vor

Nach dem Erscheinen der Handreichung als Online-Version im Herbst 2018 liegt nun eine inzwischen erweiterte Materialsammlung zu Friedensbildung in Schule und Gemeinde in gedruckter Form vor. Sie wurde unter Federführung des Referenten für Friedenspädagogik im ptz, Johannes Neudeck, in Teamarbeit mit ptz-Direktor Stefan Hermann, der Referentin für Friedenspädagogik Hannah Geiger, ptz, und Pfarrer Joachim Schilling, Friedenspfarramt, erarbeitet und herausgegeben.

 

Minderjährige in der Bundeswehr?

(9.06.2020) Pro und Contra: Die Bundeswehr hat im vergangenen Jahr rund 1700 Minderjährige rekrutiert, obwohl Deutschland die UN-Kinderrechtskonvention unterzeichnet hat, die das ablehnt. 150 Länder verzichten inzwischen auf minderjährige Soldaten. Soll die Bundeswehr sie dennoch in ihre Reihen aufnehmen?

 

Veranstaltungen

 

Webinar: Conscientious objection and asylum

On this year's International Conscientious Objection Day (CO Day), we drew particular attention to those who have had to leave their country of origin due to forced recruitment, and who are looking for protection in other countries. Following the CO Day, War Resisters’ International is organising a webinar on the same subject with contributions by campaigners and conscientious objectors.

 

Webinar Wie wird Friede? Christlich-islamischer Gesprächskreis

Neues Akademiegespräch mit Professor Dr. Mouhanad Khorchide "Brauchen wir (noch) Religion?" - Islamische und christliche Perspektiven

 

Webinar - Theologische Sommerakademie "Frieden, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung"

29.06.-03.07.2020
Die politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen der Gegenwart sind durch die Corona-Krise noch größer geworden: Wie sieht ein gerechtes Zusammenleben in unserem Land aus? Und: wie sehr beeinflusst unser Umgang mit der Natur die Antworten auf diese Fragen?

 

Klimaerwärmung - auch zwischenmenschlich? Workshop zu gewaltfreier Kommunikation

21.-23.08.2020

 

Kreativ im Konflikt - Eine Theaterpädagogische Fortbildung in Gewaltfreier Konfliktbearbeitung

Januar – September 2021

TERMINE & THEMEN
I. Warum ich?  27.–30. Jan. 2021 Persönlicher Umgang und Erfahrungen mit Konflikten / Modelle der Konfliktbearbeitung
II. Wie kommt’s?  24.–27. März 2021 Theoretische Grundlagen / Schlüsselbegriffe / Analysetechniken
III. Was tun?  30. Mai-04. Juni 2021 Forumtheater: Handlungsoptionen entwickeln
IV. Was nun?  01.–04. September 2021 Persönliche Strategien in Konflikten / Interventionen

 

Vertiefungsseminar Gewaltfreie Kommunikation nach M. Rosenberg

10.-13. September 2020

In diesem Seminar haben Sie die Gelegenheit Ihre theoretischen Kenntnisse über das Rosenbergsche Modell für eine verbindende Sprache zu erweitern und in Übungen mehr Sicherheit in der Anwendung zu erlangen.
Weiter Präsenzseminare im Herbst 2020 finden Sie auf der Homepage gewaltfrei handeln e.V. Seminarprogramm.

gewaltfrei handeln e.V.
Mittelstraße 4
34474 Diemelstadt-Wethen
Tel. 05694 8033

Kurve Wustrow Practictioner Trainings autumn 2020 - open for application

PRACTITIONER TRAININGS FOR NONVIOLENT CONFLICT  TRANSFORMATION
September–November 2020 7 weeks – 7 different topics individually bookable

 

 

Liebe Abonnentinnen und Abonnenten des EAK-Newsletters,

seit dem 25. Mai 2018 gilt die europäische Datenschutzverordnung (DSGVO), die zu Änderungen im Datenschutz führt. Daher haben auch wir unsere Datenschutzerklärung entsprechend erweitert und aktualisiert.
Der Schutz persönlicher Daten hat für uns einen hohen Stellenwert. Daher möchten wir Sie hiermit auf unsere neue Datenschutzerklärung hinweisen. Sie enthält detaillierte Informationen über unseren Umgang mit personenbezogenen Daten, wie wir diese schützen und welche Rechte Sie diesbezüglich haben.

Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier nachlesen: https://eak-online.de/datenschutz

Hinweis zum Newsletter der EAK
Wir möchten darauf hinweisen, dass alle Abonnentinnen und Abonnenten unseren Newsletter zu irgendeinem Zeitpunkt selbst bestellt haben.

Eine Abmeldung aus unserem Newsletter ist jederzeit möglich. Sie können sich unter folgendem Link von unserem Newsletter abmelden: https://eak-online.de/newsletter/subscriptions

Haben Sie Fragen zum Datenschutz in unserem Haus, so können sich mit Ihrem Anliegen an uns oder an unseren Datenschutzbeauftragten Herrn Michael Letter unter info [at] letter-consulting.de

wenden.

Hilfestellung bei Fragen und Beschwerden erhalten Sie auch bei den Datenschutzaufsichtsbehörden.

Unsere zuständige Aufsichtsbehörde ist:

Beauftragter für den Datenschutz der EKD
Außenstelle Dortmund für die Datenschutzregion Mitte-West
Friedhof 4, 44135 Dortmund
Telefon: +49 (0)231 533827-0
Fax: +49 (0)231 533827-20
mitte-west(at)datenschutz.ekd.de

Mit herzlichen Grüßen,
Maike Rolf und Max Weber

Referent*innen-Team der EAK

 

Impressum 


Herausgeber
Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK)
im Verein für Friedensarbeit im Raum der EKD e.V. (VfF) 
Endenicher Str. 41
53115 Bonn
Tel.: +49 (0) 228 - 24999- 0
office [at] eak-online.de
www.eak-online.de 
Besuchen sie uns doch auch mal auf Facebook unter: https://www.facebook.com/Kriegsdienstverweigerung.Frieden