EAK Rundbrief April 2020

Liebe Leser*innen,

die Ostertage in diesem Jahr sind vermutlich ruhiger denn je verlaufen. Keine physischen Abendmahlsgottesdienste an Gründonnerstag, kein Verlöschen der Kerzen in Kirchen an Karfreitag, keine Gottesdienste zur Feier der Auferstehung Jesu.

Nur Ruhe.

Und gleichzeitig war dieses Osterfest geprägt von mehr Bewegung, vielleicht mehr Anspannung, mehr und neuem (Er-)Leben. Vielfach virtuell. Andachten und Gottesdienste zur Karwoche und zu Ostern gab es in unzähligen Streams und live-Schaltungen online, Familientreffen, Spieleabende oder Treffen mit Freund*innen fanden ebenfalls im virtuellen Raum statt.

Neu und anders.

Ostern ist seit vielen Jahren auch die Zeit der Ostermärsche. 60 Jahre waren in diesem Jahr zu feiern und in vielen Städten in ganz Deutschland und den angrenzenden Ländern hatten sich Aktivisti darauf vorbereitet. Bis auf wenige Ausnahmen wurden jedoch alle Demonstrationen abgesagt.

Um aber den Höhepunkt vieler Friedensbewegter nicht gänzlich ausfallen zu lassen, hat die EAK als Teil des Bündnisses „Virtueller Ostermarsch 2020“, bestehend u.a. aus dem Netzwerk Friedenskooperative, IPPNW, pax christi, DFG-VK, NaturFreunde, agdf, Kooperation für den Frieden und OhneRüstungLeben dazu aufgerufen, den Protest weder zu verschieben, noch zu streichen, sondern ins Internet zu verlegen. Und so fand am Ostersamstag der erste Virtuelle Ostermarsch statt – zum 60. Geburtstag der Ostermärsche in Deutschland eine Premiere, bei der fast 400 Menschen live zusammenkamen und die inzwischen mehr als 3.000mal aufgerufen wurde! Ein voller Erfolg, bei dem neben dem Erreichen vieler Menschen auch das Zusammenführen verschiedener Themen und Bewegungen gelang. So konnten für Redebeiträge unter anderem Anne Balzer („Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen“, ICAN), Renke Brahms (Friedensbeauftragter des Rates der EKD), Jürgen Grässlin (Aktion Aufschrei-Stoppt den Waffenhandel), Katharina Nocum (Netzaktivistin, Autorin) sowie Aktivisti der Seebrücke und von Seenotrettungsorganisationen (u.a. Wilko Beinlich, Kapitän der Iuventa) sowie Maurice Conrad von Fridays For Future gewonnen werden.

Auch medial wurde ein enormes Echo erreicht, neben der Süddeutschen Zeitung berichtete auch die epd mehrfach, dazu wurde auf der EKD-Website „Ostern von Zuhause“ sowie von Martina Fischer von Brot für die Welt ebenfalls der Aufruf verbreitet.

Neu und anders.

Mit diesem positiven Rückblick auf die vergangenen Tage wünschen wir Ihnen viel Freude beim Lesen der Meldungen, unter anderem eine Pressemitteilung der AGDF und EAK zum Bundeswehreinsatz in Afghanistan sowie ein Materialheft zum 8. Mai 2020, das vom Beauftragten für Friedens- und Versöhnungsarbeit der Landeskirche Sachsens, Michael Zimmermann, zusammengeführt wurde und unter anderem Anstöße für Gottesdienste und Andachten zum Gedenken an das Ende des 2. Weltkriegs vor 75. Jahren bietet.

Zu guter Letzt laden wir Sie und Euch herzlich zur Frühjahrstagung der EAK ein, die in der kommenden Woche am 21. und 22. April im virtuellen Raum stattfinden wird. Die Einladung hierfür erfolgt separat. Wir sind gespannt und freuen uns darauf, diese Tagung mit Ihnen und Euch auf neuen Wegen zu beschreiten.

Für die kommende Zeit, die sich auch in absehbarer Zukunft noch nicht in bisher gewohntes verändern wird, wünschen wir Ihnen und Euch viel Kraft, Gesundheit und Mut für neue Wege!

Alles Gute,

Maike Rolf und Max Weber

Referent*innen-Team der EAK

 

 

Inhaltsverzeichnis

  • Pressemitteilung: Frühjahrstagung der EAK: Einloggen statt Anfahren
  • Renke Brahms: „Ostern heißt, die Hoffnung zu behalten auf eine friedlichere und gerechtere Welt“
  • Virtueller Ostermarsch 2020 am Samstag, 11. April
  • Die Form wandelt sich, der Protest bleibt:Gewaltfreie Osteraktion in Unterlüß findet online statt
  • AGDF trauert um Volkmar Deile: „Seine Stimme und sein klares Zeugnis werden fehlen“
  • Pressemitteilung: EAK- und AGDF-Kritik an deutscher Afghanistan-Politik
  • März-Ausgabe des Kalenders des Norddeutschen Netzwerks Friedensbildung online
  • Materialheft für Kirchengemeinden zum Gedenken an das Ende des 2. Weltkrieges in Europa vor 75 Jahren erschienen

 

Aus der Arbeit der EAK

 

Pressemitteilung: Frühjahrstagung der EAK: Einloggen statt Anfahren

Pressemitteilung  Bonn, 27. März 2020/dj 
  
Frühjahrstagung der EAK: Einloggen statt Anfahren

 

Wissenswertes

 

Renke Brahms: „Ostern heißt, die Hoffnung zu behalten auf eine friedlichere und gerechtere Welt“

(11.04.2020) Der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Renke Brahms, hat zu mehr internationaler Verbundenheit und internationaler Solidarität angesichts der Corona-Pandemie aufgerufen und von einer Verschärfung von Konflikten gewarnt. „Gegensatze zwischen Arm und Reich werden sich in den kommenden Wochen, Monaten und Jahren noch verschärfen und werden enden in Konflikten und Kriegen“, mahnte Brahms in seiner Rede beim „Virtuellen Ostermarsch“. Ein Virus mache an Grenzen nicht Halt und kenne keine Nationen und Völker.

 

Virtueller Ostermarsch 2020 am Samstag, 11. April

1960 gab es in Deutschland den ersten Ostermarsch. Aufgrund der CoronaPandemie können nun, 60 Jahre später, keine Ostermärsche auf der Straße stattfinden. Dennoch wird es einen Ostermarsch geben. Virtuell am Samstag, 11. April, um 19 Uhr. Gemeinsam und solidarisch mit vielen. Dazu aufgerufen hat das „Bündnis Virtueller Ostermarsch 2020“, dem unter anderem auch die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für KDV und Frieden (EAK) angehört. 
 

 

 

Die Form wandelt sich, der Protest bleibt:Gewaltfreie Osteraktion in Unterlüß findet online statt

Für Karsamstag, 11. April, hatte ein breites Bündnis unter dem Motto „Gestern, heute, morgen – gegen Menschenverachtung, Atomwaffen und Rüstungsproduktion“ eine gewaltfreie Osteraktion in der Südheide geplant. Damit sollte an die Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen vor 75 Jahren wie auch an den ersten Ostermarsch in Deutschland vor 60 Jahren nach Bergen-Hohne erinnert werden. Auch sollten die Zusammenhänge mit der Rüstungsproduktion bei Rheinmetall in Unterlüß seit 1899 deutlich werden.

 

 

AGDF trauert um Volkmar Deile: „Seine Stimme und sein klares Zeugnis werden fehlen“

(10.04.2020) Die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) trauert um Pfarrer Volkmar Deile, der am 2. April im Alter von 77 Jahren nach einer schweren Krankheit verstorben ist. „Aus tiefster christlicher Überzeugung heraus setzte sich Volkmar Deile immer wieder mit Leidenschaft und unermüdlichem Engagement für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung ein.

 

Pressemitteilung: EAK- und AGDF-Kritik an deutscher Afghanistan-Politik

Die evangelische Friedensarbeit hat die deutsche Afghanistan-Politik scharf kritisiert. „Wenn
man auf das gerade verlängerte Afghanistan-Mandat der Bundeswehr blickt, so hat man das
Gefühl, dass die Bundesregierung hier die Realität weitgehend ausblendet und sich noch immer
keine Gedanken über Ausstiegs-Strategien gemacht hat“, kritisieren die Geschäftsführer der
Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) und der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft
für KDV und Frieden (EAK), Jan Gildemeister und Wolfgang M. Burggraf.

 

Veranstaltungen

 

März-Ausgabe des Kalenders des Norddeutschen Netzwerks Friedensbildung online

Trotz der Schwierigkeiten in der Planung ob der Einschränkungen durch Covid-19, gehen die Planungen für das Jahr 2020 auch beim Norddeutschen Netzwerk Friedensbildung weiter. Anbei ist als pdf die März-Ausgabe des friedenspädagogischen Kalenders. Außerdem steht der Kalender in Kürze auf der Seite des Norddeutschen Netzwerks Friedenspädagogik online und als PDF-Version zur Verfügung.

 

Publikationen

 

Materialheft für Kirchengemeinden zum Gedenken an das Ende des 2. Weltkrieges in Europa vor 75 Jahren erschienen

Vielerorts wird in den Gemeinden an diesen Anlass gedacht. Das bedeutet Dankbarkeit für den Frieden in unserem Land, aber auch Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung für den Frieden. Das Materialheft gibt Anregungen für verschiedene Anlässe. Sie finden darin eine Predigtmeditation, liturgische und muslikalische Bausteine für einen Gottesdienst und auch Ideen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zum Thema.

 

Liebe Abonnentinnen und Abonnenten des EAK-Newsletters,

seit dem 25. Mai 2018 gilt die europäische Datenschutzverordnung (DSGVO), die zu Änderungen im Datenschutz führt. Daher haben auch wir unsere Datenschutzerklärung entsprechend erweitert und aktualisiert.
Der Schutz persönlicher Daten hat für uns einen hohen Stellenwert. Daher möchten wir Sie hiermit auf unsere neue Datenschutzerklärung hinweisen. Sie enthält detaillierte Informationen über unseren Umgang mit personenbezogenen Daten, wie wir diese schützen und welche Rechte Sie diesbezüglich haben.

Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier nachlesen: https://eak-online.de/datenschutz

Hinweis zum Newsletter der EAK
Wir möchten darauf hinweisen, dass alle Abonnentinnen und Abonnenten unseren Newsletter zu irgendeinem Zeitpunkt selbst bestellt haben.

Eine Abmeldung aus unserem Newsletter ist jederzeit möglich. Sie können sich unter folgendem Link von unserem Newsletter abmelden: https://eak-online.de/newsletter/subscriptions

Haben Sie Fragen zum Datenschutz in unserem Haus, so können sich mit Ihrem Anliegen an uns oder an unseren Datenschutzbeauftragten Herrn Michael Letter unter info [at] letter-consulting.de

wenden.

Hilfestellung bei Fragen und Beschwerden erhalten Sie auch bei den Datenschutzaufsichtsbehörden.

Unsere zuständige Aufsichtsbehörde ist:

Beauftragter für den Datenschutz der EKD
Außenstelle Dortmund für die Datenschutzregion Mitte-West
Friedhof 4, 44135 Dortmund
Telefon: +49 (0)231 533827-0
Fax: +49 (0)231 533827-20
mitte-west(at)datenschutz.ekd.de

Mit herzlichen Grüßen,
Maike Rolf und Max Weber

Referent*innen-Team der EAK

 

Impressum 


Herausgeber
Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK)
im Verein für Friedensarbeit im Raum der EKD e.V. (VfF) 
Endenicher Str. 41
53115 Bonn
Tel.: +49 (0) 228 - 24999- 0
office [at] eak-online.de
www.eak-online.de 
Besuchen sie uns doch auch mal auf Facebook unter: https://www.facebook.com/Kriegsdienstverweigerung.Frieden