Aktuelles

Bonn 10.09.2020
gewaltfrei handeln e.V.

10.-13. September 2020

In diesem Seminar haben Sie die Gelegenheit Ihre theoretischen Kenntnisse über das Rosenbergsche Modell für eine verbindende Sprache zu erweitern und in Übungen mehr Sicherheit in der Anwendung zu erlangen.
Weiter Präsenzseminare im Herbst 2020 finden Sie auf der Homepage gewaltfrei handeln e.V. Seminarprogramm.

gewaltfrei handeln e.V.
Mittelstraße 4
34474 Diemelstadt-Wethen
Tel. 05694 8033

 

Evangelische Friedensarbeit

Virtuell statt am Haupttor in Büchel: Mit einem virtuellen Aktionstag „Ein wichtiger Schritt zum Frieden“ am 6. Juni wollen Christinnen und Christen aus evangelischen Landeskirchen und der katholischen Friedensbewegung pax christi erneut ein deutliches Zeichen gegen Atomwaffen setzen. Ab 12 Uhr wird an diesem Tag ein Film mit Wortbeiträgen, Musik und Szenen der bisherigen kirchlichen Aktionstage in Büchel zu sehen sein. 

Evangelische Landeskirche in Württemberg

Nach dem Erscheinen der Handreichung als Online-Version im Herbst 2018 liegt nun eine inzwischen erweiterte Materialsammlung zu Friedensbildung in Schule und Gemeinde in gedruckter Form vor. Sie wurde unter Federführung des Referenten für Friedenspädagogik im ptz, Johannes Neudeck, in Teamarbeit mit ptz-Direktor Stefan Hermann, der Referentin für Friedenspädagogik Hannah Geiger, ptz, und Pfarrer Joachim Schilling, Friedenspfarramt, erarbeitet und herausgegeben.

Evangelische Friedensarbeit

(31.05.2020) Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) hat das Engagement von Christinnen und Christen für eine atomwaffenfreie Welt gewürdigt und dabei den Kirchlichen Aktionstag in Büchel, der am 6. Juni zum dritten Mal in der Eifel stattfinden sollte, als einen wichtigen Teil des von der ÖRK-Vollversammlung 2013 im koreanischen Busan ausgerufenen Pilgerwegs der Gerechtigkeit und des Friedens bezeichnet.

https://us02web.zoom.us/j/83864031252 28.05.2020
Organized by War Resisters International

On this year's International Conscientious Objection Day (CO Day), we drew particular attention to those who have had to leave their country of origin due to forced recruitment, and who are looking for protection in other countries. Following the CO Day, War Resisters’ International is organising a webinar on the same subject with contributions by campaigners and conscientious objectors.

27.05.2020
Aktionstag am 27. Mai, organisiert vom Internationalen Versöhnungsbund (IFOR)

Dear Friends and IFOR family,

As the pandemic began to make its way around the planet, several people from different branches within the International Fellowship of Reconciliation felt the need to check in on each other and find out how others were responding to new and old challenges within our collective work for peace.

As the conversations developed we realized that these challenging times provide an opportunity to create a lasting change that would make peace the “new normal” through:

Musikalische Blockade in Unterlüß in angepasster Form in Zeiten von Corona

Die Rheinmetall AG ist Deutschlands größter Waffen- und Rüstungsproduzent mit rund 3,5 Milliarden Euro Umsatz im Unternehmensbereich Defence.  Im niedersächsischen Unterlüß bei Celle betreibt der Rüstungskonzern einen Standort für Waffen und Munition, einen weiteren für Landsysteme wie Panzer und schließlich Europas größtes privates Waffentestgelände.  Mit einer musikalischen Blockade der Waffenfabriken wollen wir Sand im Getriebe der Tötungsmaschinerie sein.

Die Evangelische Friedensarbeit hat den Theologen Otto Umfrid, dessen Todestag sich an diesem Samstag (23. Mai) zum 100. Mal jährt, als einen „wichtigen Wegbereiter der evangelischen Friedenstheologie und Friedensethik“ gewürdigt.

Corona-Pandemie: Chance zur Umkehr in der Friedens- und Umweltpolitik

Die Corona-Pandemie könnte nach Ansicht von Friedensgruppen und Umweltinitiativen auch eine Chance sein zu einer Umkehr hin zu einer nachhaltigen Umwelt-, Wirtschafts- und Friedenspolitik, die die menschliche Sicherheit in den Mittelpunkt stellt und geprägt ist von einer Ethik, einer Ökonomie und einem Lebensstil des Genug.

EAK Pressemitteilung

(12.05.2020) Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für KDV und Frieden (EAK) hat sich aus Anlass des Internationalen Tages der Kriegsdienstverweigerung (15. Mai) dafür ausgesprochen, dass in Deutschland Kriegsdienstverweigerer und Deserteure aus Kriegsgebieten Asyl erhalten. „Derzeit lehnen deutsche Behörden und Gerichte dies meist ab, weil Staaten ein Recht zugestanden wird, eine Wehrpflicht durchzusetzen“, kritisiert Wolfgang Buff, einer der Sprecher der EAK.

Seiten