Pressemitteilung EKIBA: Militarisierung führt zu humanitären Katastrophen

Der deutliche Anstieg deutscher Rüstungsexporte ist auf scharfe Kritik der evangelischen Kirche gestoßen. Am Mittwoch, 6. Juli hatte die Bundesregierung den Rüstungsexportbericht 2015 vorgelegt, wonach sich die deutschen Rüstungsexporte gegenüber 2014 nahezu verdoppelt haben. Für den badischen Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh zeigt sich darin die vorschnelle Einschätzung, dass Konflikte mit militärischen Mitteln gelöst werden können. Die Militarisierung destabilisiere ganze Regionen, entziehe allen Entwicklungsbemühungen den Boden und habe oft humanitäre Katastrophen zur Folge. Die badische Landeskirche hat deshalb zu Beginn dieses Jahres ein Projekt gestartet, das zur Transparenz von Rüstungsexporten beitragen und das öffentliche Bewusstsein für deren Wirkungen in der deutschen Gesellschaft stärken will. Ende 2015 besuchte Landesbischof Cornelius-Bundschuh einen Rüstungshersteller am Bodensee: „Ich möchte weiter im Austausch mit den Verantwortlichen für Rüstungsproduktion in Baden bleiben.“

Die vollständige Pressemitteilung können Sie nachlesen unter: www.ekiba.de.