Ekke Fetköter gestorben

Am 23. Januar ist Ekke Fetköter nach einem Schlaganfall gestorben.

Sein Tod bedeutet einen großen Verlust, in erster Linie für seine Familie und Freund*innen, aber auch für die (christliche) Friedensarbeit.

In und um Husum herum war er einer derjenigen, die hartnäckig zu Aktionen aufriefen und sie durchführten. Er und seine Frau Hanna haben auch bei geringer Resonanz jährlich Veranstaltungen zur FriedensDekade durchgeführt.

Insbesondere im Rahmen des Versöhnungsbundes war Ekke auch bundesweit sehr engagiert. Ein wichtiges Anliegen war ihm die "Entflechtung" von Kirche und Militär, weshalb er auch die jetzige Struktur der Militärseelsorge kritisierte.

Wir können dankbar sein für sein großes Engagement. Und wir haben einen engagierten Weggefährten auf dem Weg zu einer gerechteren und friedlicheren Welt verloren.

Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Hanna, den Kindern und Enkeln und seinem engsten Freundeskreis.