Friedensbildung, Bundeswehr und Schule

Ziel des Projektes „Friedensbildung, Bundeswehr und Schule" ist es, die Friedensbildung an Schulen zu stärken.

Vor dem Hintergrund der Kooperationsvereinbarungen zwischen Bundeswehr und Kultusministerien einiger Bundesländer haben EAK und AGDF die Initiative und Koordination  für das Projekt „Friedensbildung, Bundeswehr & Schule“  in 2010 übernommen.

Friedensbildung im Sinn des Projektes informiert über Möglichkeiten der Gewaltfreiheit und des konstruktiven, zivilen, gewaltfreien Umgangs in gesellschaftlichen und internationalen Konflikten. Weiterhin soll es zur kritischen Reflektion militärischer Einsätze in Konflikten und Krisen anregen. Dabei dient das Projekt auf dem Hintergrund der Kooperationsvereinbarungen zwischen Bundeswehr und Kultusministerien auch dem Ziel, gegenüber den Besuchen der Jugendoffiziere in den Schulen für eine Alternative aus dem Bereich der Friedensbildung zu sorgen.

Konkret sind drei Projektbereiche zu unterscheiden:

Wissen vermitteln

Das Projekt bietet Lehrerinnen und Lehrern und anderen pädagogisch Arbeitenden Unterrichtsmaterial und Lernmedien an.

Netzwerke der Friedensbildung vermitteln Referentinnen und Referenten zu bestimmten Themen und unterstützen die Bildungsarbeit mit Materialien.

Akteure verknüpfen

Das Projekt will die Akteure der Friedensbildung bundesweit vernetzen und unterstützen. Neue Netzwerke für Friedensbildung können so das Know-How bereits bestehender Strukturen nutzen und (alle) vom Erfahrungsaustausch profitieren.

Diskurse fördern

Das Projekt unterstützt  Bildungsträger, diese wichtigen Themen kontrovers mit Jugendlichen zu diskutieren.

Mit einem großen Pool an Artikeln, politischen Stellungnahmen etc. zu der Diskussion um die Bildungsarbeit der Jugendoffiziere an Schulen dokumentiert das Projekt ein wichtiges gesamtgesellschaftliches Thema: Wie kann Frieden gestaltet werden, hier und anderswo? Welche Rolle spielt dabei die Zivilgesellschaft, welche das Militär, welche die Politik?

Ein Newsletter informiert regelmäßig!

Sie erreichen die Mitarbeiter/innen des Projektes:

per Mail:  info (at) friedensbildung-schule.de.
telefonisch: Mo.-Fr. von 10-15 Uhr unter: 0228-2499927.

Mehr Informationen, Unterrichtsmaterialien und Hintergrunddiskussion unter  www.friedensbildung-schule.de.

 

Weiterführende Links:

Unterrichtsmaterial

Lernmedien

Netzwerke für Friedensbildung

Hintergrund

Newsletter